Splitter aus Berlin: Geheimnisvolle Gespräche

von Matthias Berlinke

Alfred Prey ist ein vielgefragter Mann. Den Teammanager mal in einer ruhigen Minute erwischen – kaum möglich. Selbst beim Frühtraining der Pinguins in der Mercedes-Benz-Arena muss der Manager ein Gespräch nach dem anderen führen. Bei einem dieser Talks hätte der Reporter von NZ-Online gerne Mäuschen gespielt.

Der Teammanager verschwindet hinter der Tribüne

Prey verschwand nämlich plötzlich hinter der Tribüne und traf auf zwei Englisch sprechende Männer. Die Unterredung dauerte bestimmt eine halbe Stunde, der Teammanager holte aus der Kabine sogar Kaffee für sich und die beiden Unbekannten. Um was ging es?

Zwei Agenten sind in unbekannter Mission unterwegs

Prey lieferte später die Auflösung – wenn auch nur halb. „Das waren Agenten aus Nordamerika. Mit denen hatte ich mich schon im Vorfeld verabredet“, sagte der Teammanager. „Alles Weitere ist kein Thema für die Öffentlichkeit.“ Möglicherweise wollten die Agenten den einen oder anderen Spieler nach Bremerhaven vermitteln. Der Eishockey-Standort an der Unterweser genießt immerhin international einen sehr guten Ruf.