Auf dem Phillipsfield in Bremerhaven wird eine Schule gebaut

Während der sechs Wochen Schulferien hämmert, bohrt und baut Seestadt-Immobilien an 19 Standorten in Bremerhaven gleichzeitig. Neue Schulen müssen her und alte Gebäude müssen saniert werden. In diesem Jahr sind dafür 16,9 Millionen Euro zur Verfügung. Eines der größten Projekte: die neue Grundschule Lehe auf dem Phillipsfield.

Provisorische Mobil-Klassen

Rund zwei Drittel des Bolzplatzes mitten in Lehe sind aufgerissen. Hier werden jetzt die ersten beiden provisorischen Mobil-Klassen aufgebaut. Darin sollen nach den Sommerferien zwei neue Klassenverbände loslegen. Direkt hinter dem Bunker wird ein großer Pausenhof gebaut.

Neubau kommt 2019

„Die berechneten Schülerzahlen für Lehe sind so hoch, dass die neue Grundschule schnell ausgelastet sein wird“, betont Schulstadtrat Michael Frost. „Ab nächstem Jahr sehen die Kinder auf dem Phillipsfield auch den festen Neubau ihrer Schule wachsen.“ Für die Mobil-Elemente, die den Namen „Containerklassen“ nicht verdienen, sind gut 800.000 Euro zur Verfügung.

Container an der Werftstraße

Wenige Schritte weiter an der Werftstraße werden derzeit auch  neue Mobil-Klassen errichtet. Denn auch die neue provisorische Oberschule Lehe wächst und muss anbauen. Die künftige feste Oberschule wird neben dem Schulzentrum Geschwister Scholl gebaut.