Staus auf der Schiene: Brauchen wir ein drittes Gleis nach Bremerhaven?

Immer mehr Staus auf den Schienen: 600 Züge werden im Schnitt pro Woche im Hafen von Bremerhaven abgefertigt. Bald sollen es 770 sein. Für den Fahrgastverband Pro Bahn und den Bürgerschaftsabgeordneten Bernd Ravens (parteilos) ist daher klar: „Wir brauchen ein zusätzliches Gleis zwischen Bremen und Bremerhaven.“ Doch das Verkehrsressort winkt ab.

„Staus nerven die Fahrgäste“

„Güterzüge blockieren oft die Gleise, sodass sich der Personenverkehr staut“, sagt Ravens. „Dann erreichen die Fahrgäste in Bremen ihre Anschlusszüge nicht. Das ist ärgerlich.“ Und auch Ingo Franßen vom Fahrgastverband im Land Bremen sagt: „Die Strecke zwischen Bremen und Bremerhaven ist bis zum Höchstmaß ausgelastet. Es gibt verschiedene Engpässe.“

Anfrage der SPD-Bürgerschaftsfraktion

Die SPD-Bürgerschaftsfraktion, der Ravens angehört, hat daher jetzt eine Anfrage in die Bürgerschaft eingebracht und will vom Senat wissen, ob beim Bundesverkehrsministerium ein drittes Gleis mit Vorrang angemeldet wurde.

„Kein vordringlicher Bedarf“

Christoph Lankowsky vom Verkehrsressort im Land Bremen verneint das. Die Nachfrage sei in dem Streckenbereich nicht am höchsten. Der am stärksten belastete Abschnitt liege zwischen Bremen-Burg und Oslebshausen. Für ein drittes Gleis in diesem Bereich habe das Bundesverkehrsministerium auch einen vordringlichen Bedarf anerkannt.

„Kein zusätzlicher Güterverkehr durch die Stadt Bremen“

Zwei weitere Gründe kommen hinzu: Im Störungsfall soll über den geplanten Ausbau der EVB-Strecke Bremerhaven-Bremervörde-Rotenburg eine zweite Möglichkeit gegeben sein, in die Seestadt zu gelangen. Außerdem soll zusätzlicher Güterverkehr aus der Stadt Bremen rausgehalten werden, betont Lankowsky. Ravens kann das nicht nachvollziehen: „Das ist ein bisschen verschlafen worden. Ich hätte erwartet, dass das zuständige Ressort rechtzeitig auf den steigenden Güterverkehr reagiert.“

Denise von der Ahé

Denise von der Ahé

zeige alle Beiträge

Redakteurin/Korrespondentin im Bremer Büro der NORDSEE-ZEITUNG. Kam nach Stationen bei der Saarbrücker Zeitung und der Braunschweiger Zeitung immer weiter Richtung Norden. Sie berichtet aus Bremen über alles, was dort entschieden wird und für Bremerhaven spannend und wichtig ist.