In Lehe wird ein neues Studenten-Wohnhaus gebaut

Während die Hochschule mit neuen Studiengängen junge Menschen nach Bremerhaven ködert, kümmert sich die Stadt Bremerhaven um „Studentenbuden“. Die Stäwog baut gerade im Goethequartier ein landesweit einzigartiges Wohnhaus: „Ultra Vario“ heißt es und kostet rund 2,5 Millionen Euro.

11 Wohnungen

Das Haus heißt kurz und knackig „#34“. Denn das Gebäude wird an Stelle der abgerissenen Schrottimmobilie Heinrichstraße 34 errichtet. Die elf Wohnungen mit 26 Zimmern  sind variabel nutzbar, vom Einzel-Appartement bis zur WG, mit je zwei barrierefreien  Bädern auf jeder der fünf Etagen. „In 30 Jahren könnten die Wohnungen aber auch von Senioren gemietet werden“, betont Stäwog-Chef Sieghard Lückehe.

... noch wühlen sich an der Heinrichstraße die Bagger durch den schwabbeligen, nassen Marschboden. Die Stäwog hat 27 Pfähle 24 Meter tief in den Boden gebohrt, auf denen der Neubau stehen wird. Foto Scheschonka

Warmmiete von 280 Euro kalkuliert

Um die Miete mit 280 Euro pro Zimmer gering zu halten, werde mit dem Land noch über weitere Förderungen verhandelt, sagt Lückehe. Das übernimmt das Studierendenwerk Bremen. Dessen Kooperation mit der städtischen Wohnungsgesellschaft ist landesweit einzigartig. Noch im November wird der Grundstein gelegt, zum Wintersemester 2019 soll es bezugsfertig sein.