Anzeige

Sturmtief „Sebastian“: In Bremerhaven lösen sich Dachpfannen, Bäume kippen um

Sturmtief „Sebastian“ hat es mit Bremerhaven relativ gut gemeint. Die Polizei registrierte am Mittwoch zwar 45 Einsätze. Richtig schwerwiegende Fälle gab es aber zum Glück nicht.

In der Wurster Straße knicken Bäume ab

Hier eine Liste mit einigen Vorkommnissen:

  • In der Brookstraße drohte ein Verkehrsschild auf ein Auto zu fallen.
  • In der Meidestraße kümmerte sich die Polizei um eine „abgängige“ Baustellenabsperrung.
  • In der Dionysiusstraße flogen Dachziegel auf die Straße.
  • Gegen 13 Uhr fiel in der Pestalozziestraße ein abgebrochener Ast auf einen BMW. Die Straße musste kurzfristig gesperrt werden.
  • In der Gaußstraße und in der Wurster Straße knickten Bäume um und fielen auf die Straßen.
  • In der Bürgermeister-Smidt-Straße brach ein Verkehrsschild aus der Verankerung. Ein Auto wurde dadurch beschädigt.
  • In Grünhöfe brach in der Straße Im Weddel ein größerer Ast von einem Baum und versperrte die Straße.
  • Einsatz auf einem Kinderspielplatz in der Kistnerstraße – hier hatten starke Windböen einen Baum umgerissen.
  • Vor der Großen Kirche kippte ein Stein um und fiel in die Fußgängerzone.

In Grünhöfe wird das Dach eines Carports abgedeckt

  • In Geestemünde wurde ein Straßenlaterne in der Klußmannstraße beschädigt.
  • Auf dem Hans-Scharoun-Platz vor dem Deutschen Schiffahrtsmuseum wurde ein Stromkasten beschädigt.
  • In der Tilsiter Straße fiel ein Baum auf ein Auto und in der Bürgermeister-Smidt-Straße kippten mehrere provisorisch errichtete Verkehrsschilder um.
  • In der Dieselstraße in Grünhöfe deckte der Sturm das Dach eines Carports ab.

Ein Auto muss an der Weserfähre vor den Fluten gerettet werden

Ab 15 Uhr gab es Unwetterschäden im Minutentakt. Einzelne Dachpfannen lösten sich, Äste und Bäume knickten im gesamten Stadtgebiet um. In der Lloydstraße drohte eine Markise auf die Straße zu stürzen. Gegen 17 Uhr musste ein Auto vor dem Hochwasser am Fähranleger geborgen werden.