Anzeige

Sturmtief „Sebastian“ sorgt für starken Wind – Helgoland-Fahrten fallen aus

Es ist ganz schön ungemütlich draußen. Sturmtief „Sebastian“ bekommt Bremerhaven, das Cuxland und die Nordseeküste an diesem Mittwoch immer fester in den Griff.

Windböen mit einer Geschwindigkeiten um 120 km/h sind möglich

Im Westen und Nordwesten Deutschlands gewinnt der Wind gewaltig an Stärke. Orkanartige Böen mit einer Geschwindigkeiten um 120 km/h sind laut dem Internetportal „Wetter Online“ möglich. Besonders an der Nordsee soll sich der Sturm vormittags austoben. Den Höhepunkt erreicht „Sebastian“ am Nachmittag. Danach schwächst sich das Sturmtief wieder ab.

Das Abendhochwasser soll einen Meter höher als das mittlere Hochwasser ausfallen

Was für Bremerhaven wichtig ist: Die Reederei Cassen Eils hat die Schiffsverbindung nach Helgoland („Fair Lady“) für Mittwoch abgesagt. Das Abendhochwasser um 19.08 Uhr fällt etwa einen Meter höher aus als das mittlere Hochwasser – damit dürfte die Weser im Bereich Fähranleger wohl nicht über die Ufer treten. Trotzdem sollten Autofahrer ihre Wagen in sicheren Bereichen abstellen.

Helgoland-Fahrten ab Bremerhaven und Cuxhaven fallen aus

Was für Cuxhaven wichtig ist: Auch hier fällt die Helgoland-Verbindung („Helgoland“) wegen des schlechten Wetters aus. Das mittlere Hochwasser am Steubenhöft um 18.54 Uhr soll nach Angaben des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie etwa 1,50 Meter höher als das mittlere Hochwasser ausfallen.