Tolle Geschichte: Diese Bremerhavener fanden ihre Liebe unter Kirschblüten

von Sonja Schierwater

Kennengelernt haben sie sich im Alten Land. Dorthin hatte es Waltraud und Helmut Scheske, die beide aus Westpreußen stammen, nach dem Krieg verschlagen. Beim Tanzen verliebten sie sich ineinander. Am heutigen Montag feiern die beiden in Bremerhaven-Surheide ihre eiserne Hochzeit.

Mit dem Rad zur Angebeteten

Danach fuhr Helmut Scheske oft mit dem Rad zu seiner Angebeteten. „Ich klingelte draußen, damit sie kurz zu mir kommt.“ Eines Abends kam aber ihre Mutter statt Waltraud. „Sie packte mich am Schlafittchen und sagte „Ab sofort kommst du abends rein, ist doch viel zu kalt hier draußen“, erinnert sich der 87-Jährige.

Arbeit bei der Bahn

1953 heirateten sie in Bremerhaven, wo sie inzwischen lebten, weil Helmut Scheske Arbeit bei der Bahn gefunden hatte. Sie bekamen zwei Kinder, Sohn Klaus und Tochter Doris. Ihr Sohn verstarb vor zwei Jahren, was für die Familie ein schwerer Schicksalsschlag war.

„Wie ein junger Schmetterling“

Trotzdem freuen sie sich auf die Feier mit ihrer Familie anlässlich ihres Hochzeitstages. Waltraud Scheske hat sich extra ein neues Kleid gekauft. „Darin sieht sie aus wie ein junger Schmetterling“, so ihr Mann.