Ungewöhnlich: Bremerhavener Pflegeheim bildet vier Flüchtlinge aus

Sie haben durch ihre offene Art überzeugt: Vier Flüchtlinge aus Syrien und dem Irak haben am Dienstag ihre Ausbildung als Altenpfleger im Van-Heukelum-Haus in Bremerhaven begonnen. Zuvor hatten sie ihren Chef während eines Bundesfreiwilligendienstes von sich überzeugt.

Flüchtlinge überzeugten mit Empathie

Ja, es gab Schwierigkeiten, die Sprachbarriere, andere Regeln, Vorbehalte der Bewohner. „Aber mit der Zeit hat sich das alles gut geregelt“, sagt Reinhold Beekhuis, Einrichtungsleiter im Van-Heukelum-Haus der Arbeiterwohlfahrt (Awo). Die vier Flüchtlinge haben ihn durch ihren Umgang mit den Bewohnern überzeugt, ihre Freundlichkeit und Empathie sei gut für das Haus.

Drei Jahre dauert die Ausbildung

Vier junge Männer kommen aus Syrien, einer aus dem Irak.  Sie wollen Altenpfleger werden, weil ihnen der Umgang mit den Senioren Spaß mache. Drei Jahre dauert die Ausbildung. Die fünf Männer sind zuversichtlich, dass sie das schaffen. Und wissen: „Danach finden wir immer einen Job“, sagt Abdulhamid Idhli.

Avatar

Laura Bohlmann-Drammeh

zeige alle Beiträge

Nach dem Studium der Journalistik und der "Modern Indian Studies" in Bremen, Göttingen und Indien, hat Laura Bohlmann-Drammeh in Bremen volontiert. Jetzt unterstützt sie die Nordsee-Zeitung in der Stadtredaktion und freut sich, wieder in der alten Heimat zu sein. Aufgewachsen ist sie nämlich in Cuxhaven.