Unter Beschuss: Kommt auch in Bremerhaven ein Diesel-Verbot?

Seit dem VW-Skandal steht der Diesel unter Beschuss. In besonders „dreckigen“ Städten wie Stuttgart werden schon länger Fahrverbote für alte Diesel-Autos diskutiert. Und in Bremerhaven? Hier ist ein Verbot äußerst unwahrscheinlich. Die Luftqualität hat sich deutlich verbessert.

Zwei Messstationen überwachen die Luft

In Bremerhaven gibt es zwei Messstationen, die die Luftqualität überwachen – eine an der Hansastraße, die andere an der Cherbourger Straße. Die Daten der Messungen zeigen eine deutliche Verbesserung der Stickstoffdioxid-Werte.

Unter dem Grenzwert

2015 wurde an der Cherbourger Straße noch ein Jahresdurchschnitt von 42 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft gemessen. 2017 waren es 35. Damit liegt Bremerhaven inzwischen unter dem EU-weiten Grenzwert von 40 Mikrogramm.

Diesel-Verbot unwahrscheinlich

Dass in naher Zukunft auch Bremerhaven vom Diesel-Verbot betroffen sein könnte, hält Lutz Becker, Leiter des Umweltschutzamtes in Bremerhaven, für unwahrscheinlich. „Wir haben hier ja nicht mal eine Umweltzone.“ Ganz im Gegensatz zu Bremen. „Hier könnte es durchaus sein, dass die Stadt irgendwann ein Fahrverbot erwägt.“

Merlin Hinkelmann

Merlin Hinkelmann

zeige alle Beiträge

Merlin Hinkelmann, Jahrgang 1995, ist in der Wesermarsch aufgewachsen. Er studierte Kommunikations- und Politikwissenschaft in Bremen. Sein Volontariat absolvierte er bei der NORDSEE-ZEITUNG, wo er inzwischen in der Landkreisredaktion arbeitet.