Verkehrsclub zweifelt an ICE-Strecke für Bremerhaven

Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) glaubt nicht daran, dass schon in wenigen Jahren in Bremerhaven wieder ein ICE hält. „Die Deutsche Bahn hat ganz andere Pläne“, meint der VCD-Vorsitzende Jens Volkmann.

Bahn äußert sich nicht

Der ICE von München fährt seit 2001 nicht mehr von Bremen weiter nach Bremerhaven, sondern nach Oldenburg. Das soll angeblich auch bis 2030 so bleiben, will der VCD erfahren haben. Die Deutsche Bahn AG will sich bisher nicht zu den Plänen aus dem Bundesverkehrsministerium äußern, dass ab 2020 wieder Fernzüge nach Bremerhaven fahren könnten. Aber an diesem Donnerstag will das Unternehmen sagen, welche Pläne es für Bremerhaven hat.

ICE fährt nach Oldenburg

Im Fernverkehr kann die Deutsche Bahn selbst entscheiden, welche Strecken sie fährt. Anders ist das im Nahverkehr: Dort gibt es gesetzliche Vorgaben vom Bund und den Ländern.  Wenn die Regierung das auch für den Fernverkehr wollte, müsste sie dafür auch zahlen. Eine entsprechende Initiative mehrerer Bundesländer war erst in diesem Frühjahr im Bundestag gescheitert.

Schweiz als Vorbild?

Für den Verkehrsclub ist die Schweiz ein Vorbild, weil dort die Verpflichtung gilt, alle Oberzentren anzufahren. „Eine solche gesetzliche Vorgabe müsste die Bundesregierung der Bahn machen“, fordert Volkmann. Nur so könnte sichergestellt werden, dass Fernzüge nach Bremerhaven fahren, sagt Volkmann. „Wir müssen Druck machen und mit der Bahn reden“, sagt Staatssekretär Enak Ferlemann (CDU). Aber er sieht auch mehr Konkurrenz auf der Schiene als eine Lösungsmöglichkeit. „Es könnte ja auch ein Flixtrain nach Bremerhaven fahren.“

Thorsten Brockmann

Thorsten Brockmann

zeige alle Beiträge

Thorsten Brockmann ist in Bremerhaven seit seiner Geburt zuhause. In der Bremerhaven-Redaktion der NORDSEE-ZEITUNG arbeitet er seit 1989, zu seinen Themenschwerpunkten gehören die Kreuzfahrtbranche, Wirtschaftsthemen und die Polizeiberichterstattung.