Verpackungslogistik Schnellecke schließt Standort in Bremerhaven

Die Hiobsbotschaft hat die Mitarbeiter in der zweiten Woche des neuen Jahres ereilt: Weil Volkswagen einen Auftrag nach Wilhelmshaven vergeben hat, soll die Schnellecke-Gruppe den Standort Bremerhaven zum 31. Dezember 2019 schließen müssen.

Hauptkunde VW

Schnellecke ist Dienstleister für die Autoindustrie: In Bremerhaven werden Autoteile wasserfest verpackt und in Seecontainer verladen. Hauptkunde ist Volkswagen. Doch der Auftrag, der alle fünf Jahre neu vergeben wird, ging zur Imperial-Logistic nach Wilhelmshaven.

Verhandlungen in Soltau

Derzeit befinden sich Prokurist Andreas Zitzer und der Gesamtbetriebsrat am Standort Soltau, um über die Sozialpläne zu verhandeln. Für eine Stellungnahme waren die Beteiligten nicht zu erreichen.

220 Mitarbeiter

Derzeit arbeiten am Standort Bremerhaven am Amerikaring in Weddewarden rund 220 Menschen als Festangestellte und Zeitarbeiter. Unternehmenssprecher Cersten Hellmich aus Wolfsburg sagte gegenüber nord24, der Vorstand sei derzeit nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Warum in Wilhelmshaven 500 neue Arbeitsplätze entstehen sollen und wie Oberbürgermeister Melf Grantz die Nachricht bewertet, lest ihr am Donnerstag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Maike Wessolowski

Maike Wessolowski

zeige alle Beiträge

In Remscheid, der "Seestadt auf dem Berge", aufgewachsen. Nach beruflicher und privater Wanderschaft durch Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Hessen hat sie in der Seestadt Bremerhaven festgemacht. Dort, wo schon der Opa am liebsten Schiffe geguckt hat, will sie Menschen und ihre spannende Geschichten entdecken.