„Verrückt nach Meer“: „Amera“ bringt Bremerhaven ins Fernsehen

Das wird die Fans der Kreuzfahrt-Doku freuen: Es gibt 70 neue Folgen von „Verrückt nach Meer“ und Bremerhaven somit erneut ins Fernsehen. Am 13. November startet die neue Staffel.

33.000 Seemeilen

„Das bedeutet 33.000 Seemeilen Kreuzfahrt, 80 Häfen in 24 Ländern, 62 Traumziele – und eine Schiffstaufe“, schreibt ARD über seine erfolgreiche Serie (montags bis freitags, 16.10 Uhr). Die Folgen mit der Taufe der „Amera“ an der Columbuskaje wird laut der Produktionsfirma „Bewegte Zeiten“ erst am 29. Januar 2020 ausgestrahlt.

Mittelmeer und USA

Bis es also soweit ist, sticht Kapitän Morten Hansen mit der „Grand Lady“ ins Mittelmeer und steuert sein Schiff über Spanien, Portugal und die Kapverdischen Inseln nach Marokko, bevor er das Ruder an Kapitän Robert Fronenbroek übergibt. Die Kreuzfahrer entdecken Griechenland und Italien. Fronenbroek nimmt dann Kurs Richtung USA, Mexiko, Nicaragua, Ecuador, Peru, Argentinien, Brasilien, Uruguay und Costa Rica.

Feier an der Columbuskaje

Als „Prinzessinnen“-Taufe wird die „Amera“ bezeichnet. Die umfangreichen Umbauarbeiten, die die „Prinzessin“ im neuen Glanz erstrahlen lassen wurden mit der Kamera begleitet, ebenso die Taufe und dann die Jungfernfahrt ab Bremerhaven in nordische Gefilde: Norwegen, Niederlande, Belgien und Großbritannien.

Maike Wessolowski

Maike Wessolowski

zeige alle Beiträge

In Remscheid, der "Seestadt auf dem Berge", aufgewachsen. Nach beruflicher und privater Wanderschaft durch Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Hessen hat sie in der Seestadt Bremerhaven festgemacht. Dort, wo schon der Opa am liebsten Schiffe geguckt hat, will sie Menschen und ihre spannende Geschichten entdecken.