Von der Straße in den Ring: Profiboxer besucht Schüler in Bremerhaven

Angriff ist seine Taktik. Und zwar nicht nur im Ring, sondern auch mit Worten: Profiboxer Ünsal Arik kritisiert den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan – und zwar bei jeder sich bietenden Gelegenheit. Am Freitag auch bei Sechstklässlern der Schule am Ernst-Reuter-Platz in Bremerhaven. 

Obdachloser für ein Jahr

Alkohol, Rauchen und Kriminalität sind dem Deutsch-Türken nicht fremd. Aber mittlerweile hat der Europameister im Boxen allem abgeschworen. Was ihm geholfen hat? Das Boxen. Nach einem Jahr als Obdachloser hat dieser Sport ihm geholfen, wieder klar zu kommen.

Kritik und Anfeindungen

Konflikten geht er nicht aus dem Weg. In TV-Interviews und auf offener Straße spricht er sich klar gegen den türkischen Präsidenten Erdogan aus. Als das Staatsoberhaupt in Köln eine Moschee eröffnete, kritisierte Arik die Anhänger, woraufhin er von ihnen angefeindet wurde.

Zwei Bücher

Neben seinem Sport versucht er auf seine vegane Ernährung zu achten. In seinem ersten Buch schreibt er, wie Leistungssport und gesunde Ernährung zusammen geht. Im März erscheint sein zweites Buch „Vegboxen“.