Von Haus zu Haus in Lehe: Polizei erklärt Brandschutz

Die Polizei Bremerhaven will Brandstiftung präventiv bekämpfen. Am Mittwoch sind Polizisten in Lehe von Haus zu Haus gegangen und haben Bürger über besseren Brandschutz informiert. Dabei fielen den Beamten auch Missstände in den Häusern auf. 

Im Zweifel den Notruf wählen

In mehreren Teams klingelten die Polizisten an zahlreichen Haustüren in Bremerhaven-Lehe, heißt es in einer Mitteilung der Polizei. In den Gesprächen wiesen die Einsatzkräfte eindringlich darauf hin, die Polizei auch bei kleinen Auffälligkeiten über die 110 zu informieren.

Müll im Treppenhaus

In 550 Haushalten verteilten die Polizisten Flyer und achteten darauf, ob Treppenhäuser mit Sperrmüll vollgestellt sind oder andere Gegenstände den möglichen Tätern in die Karten spielen. In 11 Fällen gab es laut Polizei erhebliche und in 40 Fällen kleine Beanstandungen. Die Bewohner und Hauseigentümer wurden aufgefordert, diese Missstände umgehend zu beseitigen.

Was die Polizisten auf ihrem Weg durch Lehe erlebt haben, lest ihr am Donnerstag in der NORDSEE-ZEITUNG.