Anzeige

Vor dem Tod gerettet: Bremerhavener Familie päppelt hilfloses Eichhörnchen auf

Doris und Ralf Lohse aus Bremerhaven-Wulsdorf haben ein Herz für Tiere. Sie haben ein kleines Eichhörnchen, das entkräftet und hilflos auf einer Straßenkreuzung lag, mit Katzenmilch und Babynahrung aufgepäppelt.

Eichhörnchen schläft in einer Socke

Mit Fencheltee, Honigwasser, Salz und Aufzuchtsmilch für Katzen wurde das Eichhörnchen gestärkt. „Ich habe es alle vier Stunden versorgt“, sagt Doris Lohse, „auch nachts“. Behausung für den kleinen Nager: Eine alte Socke, eingewickelt in ein Handtuch.

Bald geht es für „Puschel“ zurück in die Freiheit

Drei Wochen ist das jetzt her. Sein Gewicht hat das Eichhörnchen, das von seinen Pflegeeltern den Namen „Puschel“ bekommen hat, in dieser Zeit mehr als verdoppelt. Noch rund zwei Wochen, dann wird das kleine Tierchen in die Freiheit entlassen.

Thorsten Brockmann

Thorsten Brockmann

zeige alle Beiträge

Thorsten Brockmann ist in Bremerhaven seit seiner Geburt zuhause. In der Bremerhaven-Redaktion der NORDSEE-ZEITUNG arbeitet er seit 1989, zu seinen Themenschwerpunkten gehören die Kreuzfahrtbranche, Wirtschaftsthemen und die Polizeiberichterstattung.