Waffenschein ist im Kreis Rotenburg weniger gefragt

Der Wunsch, eine Waffe führen zu dürfen, wächst bundesweit. Nicht so im Landkreis Rotenburg. Dort beantragten zuletzt weniger Menschen einen kleinen Waffenschein.

1262 kleine Waffenscheine im Landkreis

215 solcher Dokumente hatte der Landkreis 2017 ausgestellt. Im vergangenen Jahr waren es 116 Anträge gingen. Unter dem Strich sind zurzeit 1262 kleine Waffenscheine im Landkreis Rotenburg registriert.

Behörden prüfen Eignung

Die Inhaber dürfen Schreckschuss-, Reizstoff- und Signalwaffen mit dem Zulassungszeichen PTB (Physikalisch-Technische Bundesanstalt) besitzen.  Voraussetzung: Sie müssen mindestens 18 Jahre alt, zuverlässig sowie körperlich und geistig geeignet sein. Hier hilft der Bewilligungsbehörde nicht zuletzt ein Abgleich mit dem Bundeszentral- und dem Erziehungsregister sowie mit der Staatsanwaltschaft.

Polizei sieht Waffen mit Sorge

Die Polizei sieht es sehr kritisch, dass Menschen Waffen führen dürfen. Das erschwere die Arbeit der Beamten und es sei extrem gefährlich, wenn bei einem Streit Waffen im Spiel sind. Zumal Schreckschusswafen von echten oft nicht zu unterscheiden seien. Zum Schutz trügen Waffen nicht bei und Probleme lösten sie auch nicht, betont ein Polizeisprecher.