Warum im Loschenturm in Bremerhaven niemand mehr „Ja“ sagt

Im Simon-Loschen-Leuchtturm am Neuen Hafen in Bremerhaven werden seit anderthalb Jahren keine Brautpaare mehr getraut.

Turm war Außentrauort

Am Turmeingang hängt ein Schild, das anderes verspricht: „Wird gerne für Hochzeiten genutzt“ ist zu lesen. Bis vor anderthalb Jahren hat eine Ehrenamtliche den Turm geöffnet, der offizieller Außentrauort des Bremerhavener Standesamts war.

Keine Öffnung

Doch nun hat der Verwalter Bremenports niemanden, der den Job übernehmen kann. Weil Kosten und Nutzen für die Hafenmanagementgesellschaft nicht im Verhältnis stehen, wird der Turm auch nicht zum Leuchtturmfest am Wochenende geöffnet, damit Besucher mal einen Blick ins Innere werfen können.

Stadt müsste einspringen

Für die Hochzeiten im Turm gebe es aber eine Lösung: Das Standesamt müsste selbst die Logistik übernehmen.

Der Loschenturm im Video:

Mehr über den Loschenturm und außergewöhnliche Trauorte lest ihr am Mittwoch und Donnerstag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Maike Wessolowski

Maike Wessolowski

zeige alle Beiträge

In Remscheid, der "Seestadt auf dem Berge", aufgewachsen. Nach beruflicher und privater Wanderschaft durch Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Hessen hat sie in der Seestadt Bremerhaven festgemacht. Dort, wo schon der Opa am liebsten Schiffe geguckt hat, will sie Menschen und ihre spannende Geschichten entdecken.