Wasserschutzpolizei aus acht Bundesländern trainiert vor Bremerhaven

Die Wasserschutzpolizei aus acht verschiedenen Bundesländern trainiert in dieser Woche auf der Außenweser vor Bremerhaven. Dabei geht es ordentlich zur Sache. Die Übungen sind zum Teil von Land aus zu sehen: Das Trainingsgebiet erstreckt sich vom nördlichen Ende der Stromkaje bis nach Blexen-Reede.

52 Wasserschutzpolizisten

Die maritime Einsatzeinheit setzt sich aus 52 Männer und Frauen zusammen. Sie kommen aus acht Bundesländern und trainieren in gemischten Teams auf der Weser. Jedes Jahr ist ein anderes Bundesland , das an der deutschen Küste liegt, Gastgeber. Mit dabei sind auch drei Gruppen aus dem Binnenland: Hessen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg.

Aktionen von Umweltaktivisten

Die Polizisten sind Ausbilder und die geübten Szenarien helfen, Einsätze in allen Ländern zu verbessern. Zum Einsatz kommen die Teams bei geplanten oder plötzlichen Lagen – das können zum Beispiel Aktionen von Umweltaktivisten auf dem Wasser oder Schutz von Regierungschefs auf Schiffen sein.

Werbung um Nachwuchs

Wer an solchen Manövern teilnehmen will, hat gute Chancen: Die Wasserschutzpolizei Bremen sucht in den nächsten fünf Jahren verstärkt Personal. Interessierte könne sich direkt für diese Sparte der Polizei im Land Bremen bewerben.

Maike Wessolowski

Maike Wessolowski

zeige alle Beiträge

In Remscheid, der "Seestadt auf dem Berge", aufgewachsen. Nach beruflicher und privater Wanderschaft durch Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Hessen hat sie in der Seestadt Bremerhaven festgemacht. Dort, wo schon der Opa am liebsten Schiffe geguckt hat, will sie Menschen und ihre spannende Geschichten entdecken.