Wegen Stellenabbau in Bremerhaven: IG Metall kritisiert Adwen-Chefs

Mit Unverständnis hat die Gewerkschaft IG Metall auf den geplanten Stellenabbau beim Windturbinenhersteller Adwen reagiert. „Dass es so viele Leute betrifft, ist für uns ein Hammerschlag“, sagt Doreen Arnold, 1. Bevollmächtigte der IG Metall Weser-Elbe.

„Im Nebel stehen gelassen“

Adwen hatte am Dienstag die Streichung von 260 der verbliebenen 480 Stellen angekündigt. Die Mitarbeiter wurden darüber auf einer Belegschaftsversammlung informiert, zu der die Geschäftsführung eingeladen hatte. Vorher habe es keine Gespräche gegeben, kritisiert Arnold: „Die Mitarbeiter wurden im Nebel stehen gelassen, dem Unternehmen wurde keine Chance gegeben.“