Wesermarsch: Kurze Wege für regionale Produkte

25 Gäste aus Schweden, Dänemark, Belgien und den Niederlanden waren in der Wesermarsch zu Gast, um zu erkunden, wie Produkte regional vermarktet werden. Anlass für den Besuch war die fünfte Konferenz des Interreg-Projekts Reframe.

Regionale Vermarktung

Ziel des EU-geförderten Projekt ist es, kurze Wertschöpfungsketten für regionale Lebensmittel zu fördern. In Deutschland nehmen der Landkreis Wesermarsch, das Diakonische Werk Oldenburg und das Grünlandzentrum in Ovelgönne daran teil.

Hoffnung auf Kooperation

Tessa Bornemann, die beim Landkreis Wesermarsch für das Interreg-Projekt zuständig ist, will in der Wesermarsch zum Beispiel die Zusammenarbeit von Landwirten und Großküchen voranbringen.