Güterzug-Lokomotive in Wulsdorf mit Stein beworfen

Eine unbekannte Person hat die Lokomotive eines Güterzugs in Bremerhaven-Wulsdorf mit einem Stein beworfen. Dabei entstand ein Loch in der äußeren Frontscheibe des Führerstands. Der Vorfall ereignete sich bereits am frühen Samstagmorgen gegen 1.43 Uhr.

Geschoss prallt ab

Der Zug war in voller Fahrt unterwegs, als der Stein gegen die Lokomotive schlug. Das Geschoss prallte von der Scheibe wieder ab. Der Lokführer blieb nach Angaben der Bundespolizei unverletzt.

Kriminaltechnische Untersuchung

Zunächst war die Polizei von einer Attacke mit einer Schusswaffe ausgegangen. Dieser Verdacht bestätigte sich nach einer kriminaltechnischen Untersuchung durch Beamte der Bundespolizei und der Ortspolizeibehörde Bremerhaven allerdings nicht.

„Kein Kavaliersdelikt“

„Es kann allerdings sein, dass der Täter eine Zwille benutzt hat“, sagt Holger Jureczko, Pressesprecher der Bundespolizei in Bremen. „Auf jeden Fall ist das Bewerfen eines Zuges kein Kavaliersdelikt. Das ist ein gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr und eine Straftat.“