Wunderheilerin zockt Frau (64) in Leherheide ab

Abzocker in Bremerhaven-Leherheide unterwegs: Eine angebliche Wunderheilerin hat zusammen mit einer Komplizin einer 64 Jahre alten Frau mehrere Tausend Euro auf betrügerische Weise abgeluchst.

Betrügerin stellt sich als Heilerin vor

Die 64-Jährige Frau wurde am Dienstag am Julius-Leber-Platz von einer der ihr unbekannten Frau angesprochen. Die Betrügerin stellte sich als Heilerin vor. Sie könne Krankheiten bei anderen Menschen erkennen und auch heilen. Jetzt wurde es noch dreister: Im Verlaufe des Gesprächs behauptete die Unbekannte schließlich, dass der Sohn der 64-Jährigen sterben würde.

Verängstigt und beeindruckt

Die angebliche Wunderheilerin wusste aber nach Angaben der Polizei, wie der Tod abzuwenden ist: mit Bargeld. Die 64-Jährige sollte so viel Geld wie möglich aufbringen und an die unbekannte Frau übergeben. Verängstigt und beeindruckt willigte das Opfer ein. Sie übergab mehrere Tausend Euro an die Heilerin und deren Komplizin.

Geld wird angeblich in Handtuch gewickelt

Die Betrüger wickelten die Geldscheine vermeintlich in ein Handtuch. Danach gaben sie das dicke Päckchen zurück an die 64-Jährige. Erst nach drei Tagen dürfe das Handtuch wieder entfernt werden, so die Betrüger.

Abzocker packen Papierschnipsel in den Stoff

Die 64-Jährige hielt sich an den Auftrag. Doch nach drei Tagen der große Schock: Im Handtuch befanden sich keine Geldscheine mehr. Die Abzocker hatten das Geld beim Einwickeln in den Stoff unbemerkt gegen Papierschnipsel ausgetauscht.

Täterinnen sprechen Russisch

Die Tat wurde am Donnerstag bei der Polizei angezeigt. Folgende Beschreibungen der beiden unbekannten Frauen liegen vor: Die angebliche Heilerin hatte einen kurzen sandfarbenen Mantel und kniehohe braune Stiefel an. Sie war etwa 30 bis 35 Jahre alt, 1,65 Meter groß und schlank. Ihre Haare waren blond gefärbt und zu einem Zopf gebunden. Sie sprach Russisch.

Polizei sucht Zeugen

Die Begleiterin war etwa 40 bis 50 Jahre alt, mollig und ebenfalls 1,65 Meter groß. Sie hatte einen dunklen Kurzhaarschnitt. Außerdem war sie dunkel bekleidet und trug eine Brille. Die Komplizin sprach ebenfalls Russisch. Jetzt hofft die Polizei auf Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0471/953-4444.