Zivilcourage in Bremerhaven: Autodieb-Verfolger für ihren Mut geehrt

Als Kevin Ricke und Christin Baack an einem Abend im August im vergangenen Jahr einen Dieb auf frischer Tat ertappten, wie er etwas aus einem an der Hafenstraße geparkten Auto stehlen wollte, fackelten sie nicht lange und verfolgten ihn. Dafür wurden sie jetzt mit dem „Zivilcourage-Preis 2016“ ausgezeichnet. 

Dieb konnte gefasst werden

Ricke und Baack seien hervorragende Beispiele für Zivilcourage, weil sie gehandelt hätten, statt wegzusehen, begründe Polizeichef Harry Götze am Freitag die Ehrung. Weil die beiden Bremerhavener noch während der Verfolgung die Polizei alarmierten, konnte der Dieb gefasst werden.

Leher Pausenhof für Engagement geehrt

Für ihre präventive Arbeit wurde die Initiative „Leher Pausenhof“ ebenfalls mit dem „Zivilcourage-Preis“ ausgezeichnet. Mit ihrer Nachmittags-Betreuung seien sie ein wichtiger Anlaufpunkt für die Kinder aus dem Goethequartier, die durch die Initiative gestärkt werden, begründete Götze.

Preis mit 1000 Euro dotiert

Der „Zivilcourage-Preis“ wird seit 2005 von der Polizei Bremerhaven und dem Präventionsrat der Stadt vergeben. Mike Heilmann und Robin Mibert, Inhaber des „Rüssel“ sponserten den mit insgesamt 1000 Euro dotierten Preis.

Spontane Spende an Leher Projekt

Baack und Ricke sorgten nach der offiziellen Preisverleihung für eine Überraschung: Weil sie ihr Handeln für selbstverständlich halten, schenkten sie dem „Leher Pausenhof“ spontan ihr Preisgeld in Höhe von 500 Euro.

Avatar

Laura Bohlmann-Drammeh

zeige alle Beiträge

Nach dem Studium der Journalistik und der "Modern Indian Studies" in Bremen, Göttingen und Indien, hat Laura Bohlmann-Drammeh in Bremen volontiert. Jetzt unterstützt sie die Nordsee-Zeitung in der Stadtredaktion und freut sich, wieder in der alten Heimat zu sein. Aufgewachsen ist sie nämlich in Cuxhaven.