Zoo am Meer: Darum starben die kleinen Eisbärbabys

Die Todesursache bei den beiden Eisbärbabys im Zoo am Meer ist geklärt. In einer Pressemitteilung teilte der Zoo das Ergebnis der Untersuchungen mit.

Kopfverletzungen

Am Donnerstag, 6. Dezember, kamen die beiden Jungtiere im Zoo am Meer zur Welt. Das erste, männliche Eisbärbaby verhielt sich laut Zoo ganz normal. Dennoch wurde es wenig später tot aufgefunden. Die an der Tierärztlichen Hochschule durchgeführten Untersuchungen ergaben bei dem männlichen Jungtier Verletzungen im Bereich des Kopfes und der Schultern. Vermutet wird, dass Eisbärin Valeska das erste Jungtier während der Geburt des zweiten Jungtieres und der damit verbundenen Aufregung, versehentlich getreten haben muss.

Geburtsvorgang gestört

Auch bei dem weiblichen Jungtier wurden  hochgradige Einblutungen im Bereich der Kopfhaut und der Vordergliedmaße festgestellt. „Diese Formen der Verletzungen zeigen sich häufig, wenn der normale Geburtsvorgang gestört ist“, heißt es.

Verkantet

Damit die Geburt normal ablaufen könne, sei es zwingend notwendig, dass sich das Neugeborene in der richtigen Position befindet. Komme es hierbei schon zu kleinen Abweichungen, könne der Fötus sich im Geburtskanal, vor allem im Becken als Engstelle, verkanten. Mögliche Folge ist ein Riss oder eine Quetschung der Nabelschnur. Dann verstirbt der Fötus durch Sauerstoffmangel an Herz-Kreislaufversagen.“Insgesamt betrachtet sind beide Todesfälle durch eine Verkettung unglücklicher und nicht vorhersehbarer Umstände zu erklären“, so der Zoo.