Zusammengefasst! Der Donnerstag im nord24-Land – heute mit Mark Zuckerberg

Das war der Donnerstag im nord24-Land. Einem Raser, so die Bremerhavener Polizei, ging es an den Kragen.

Die Polizei vermeldete heute, dass sie im Rahmen einer Geschwindigkeitskontrolle einen Autofahrer erwischte, der auf der Georgstraße in Geestemünde mit 96 statt der erlaubten 50 km/h unterwegs gewesen war. Nun muss der Temposünder für einen Monat seinen Führerschein abgeben. Außerdem gibt es eine Geldbuße in Höhe von 200 Euro und Punkte in Flensburg.

Diebstahl ist ein Problem im Landkreis Cuxhaven

Die Polizeiinspektion Cuxhaven hat ihre Jahresbilanz für 2015 vorgestellt. Ein kurzer Einblick:  Bei den Diebstahldelikten gab es einen Anstieg. Im Jahr 2014 verzeichnete man 4211 Fälle, im vergangenen Jahr 4226. Fahrraddiebstähle bleiben in dieser Sparte übrigens Spitzenreiter: 686 gab es in 2014, 756 in 2015. Dagegen sank die Zahl der Tötungsdelikte von sieben Fällen im Jahr 2014 auf sechs im Jahr 2015.

Facebook-Chef Zuckerberg spendiert Hochleistungsserver im Wert von 1,1 Millionen Euro

Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat zum Auftakt seines zweitägigen Berlin-Besuchs europaweite Forschungspartnerschaften im Bereich Künstliche Intelligenz (KI) angekündigt. In der ersten Runde spendet der US-Konzern 25 Hochleistungsserver im Wert von insgesamt rund 1,1 Millionen Euro an Forschungsinstitute in Deutschland und ganz Europa. Zu den ersten Empfängern gehört die TU Berlin.

Die großen IT-Konzerne in den USA – von IBM über Amazon, Apple, Google und Microsoft bis hin zu Facebook – investieren derzeit umfangreich in künstliche Intelligenz, also System, die ständig lernen und sich selbst optimieren. „Artificial Intelligence kann etwa dazu beitragen, dass künftig Autos sicherer fahren als heute“, sagte Zuckerberg in Berlin.

An der TU Berlin und dem Berliner Universitätskrankenhaus Charité sollen die Rechner unter anderem in einem Projekt für die Analyse von Gewebsproben zur Behandlung von Brustkrebs eingesetzt werden. „Mit KI können wir Krebsmuster auf Bildern so gut erkennen wie der beste Arzt der Welt“, stellte Zuckerberg in Aussicht. Am Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft sollen mit der neuen gespendeten Hardware Molekül-Modelle mit selbstlernenden Netzwerken berechnet werden. Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU) lobte das Engagement von Facebook als „bedeutenden Baustein für die Entwicklung der Digitalisierung“.