18-Jähriger bei Uelzen von Zug angefahren

Ein 18-Jähriger ist am Samstagabend im Kreis Uelzen von einer Regionalbahn angefahren und am Bein verletzt worden. Der Zug war auf dem Weg von Braunschweig nach Uelzen.

An Bahnstrecke orientiert?

Die Bundespolizei sieht keine Hinweise auf einen versuchten Selbstmord. Es kann laut einem Sprecher hingegen nicht ausgeschlossen werden, dass sich der junge Mann an der Bahnstrecke orientierte, um nach Uelzen zu laufen.

Fahrgäste bleiben unverletzt

Als der Lokführer den jungen Mann gegen 18.50 Uhr auf der Strecke zwischen Wieren und Uelzen sah, leitete er eine Schnellbremsung ein, konnte einen Zusammenprall aber nicht mehr verhindern. Die rund 60 Fahrgäste im Zug blieben unverletzt. Wegen des Vorfalls verspäteten sich elf Züge.