Angriff auf Hamburgs Innensenator: Sohn saß mit im Auto

Das Auto des Hamburger Innensenators Andy Grote (SPD) ist am Freitagmorgen mit Steinen und Farbbehältern beworfen worden. Mit im Auto saß zu diesem Zeitpunkt auch Grotes zweijähriger Sohn, wie der Politiker twitterte.

Erstes Statement

„Als Innensenator muss ich mit solchen Angriffen rechnen. Aber einen solchen Anschlag bewusst zu verüben, während ich gerade meinen zweijährigen Sohn zur Kita bringe – das ist erbärmlich.“, schrieb er.

Gezielte und geplante Aktion

Wie die Polizei mitteilte, hatten sich eine Gruppe Maskierter dem Auto des Innensenators genähert und dieses angegriffen, als es an einer Kreuzung im Stadtteil St. Pauli halten musste. Nach dpa-Informationen geht die Polizei von einer gezielten und geplanten Aktion aus. Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu dem Angriff machen können.

Anschlag auf Olaf Scholz

Zuletzt hatte es Ende November einen Anschlag auf das Haus von Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) gegeben. Eine Gruppe von mindestens zehn vermummten Personen soll einen Autoreifen vor dem Mehrfamilienhaus in Hamburg-Altona angezündet und das Haus mit schwarzer Farbe beschmiert haben. (lno)