Braunschweig: Mann macht Selfie auf Bahngleis und wird von Zug erfasst

Beim Knipsen von Selfies auf einer Bahnstrecke bei Braunschweig ist ein 20-Jähriger von einem Regionalzug erfasst und schwer verletzt worden.

Erst auf einer Bank gesessen

Der junge Mann hatte am Samstagabend zunächst auf einer Bank gesessen und dort Käse, Chips und Wodka zu sich genommen, teilte die Bundespolizei am Sonntag mit. Dann stellte er sich auf die eingleisige Regionalstrecke, um dort Selfies zu machen.

Schwere Rückenverletzungen

Trotz einer Notbremsung erfasste ihn ein Zug, der dort mit Tempo 60 unterwegs war. Mit schweren Rückenverletzungen kam der Mann in eine Klinik. Der Lokführer erlitt einen Schock, ebenso wie zwei 13-jährige Kinder, die den Unfall beobachtet hatten.

Smartphone wird beschlagnahmt

Die Bundespolizisten beschlagnahmten das Smartphone des Mannes sowie den Fahrwegspeicher des Zuges. Die Bahnstrecke wurde für eineinhalb Stunden gesperrt. Auch für die 40 Reisenden in dem Regionalzug verzögerte sich die Weiterfahrt. (dpa)