Das sind die beliebesten Babynamen 2018

Sie kommen zurück, die Karls und Theos, Gretas und Idas. Vor allem in Nord- und Ostdeutschland zählten diese Namen zu den häufigsten Babynamen im Jahr 2018. In Bremen schaffte es auch Mohammed in die Top Ten.

Die Klassiker ganz vorn

Auf Platz 1 der beliebtesten Babynamen sind jedoch die Klassiker: Marie und Paul. Das ergab eine Auswertung der Gesellschaft für deutsch Sprache (GfdS), die am Donnerstag veröffentlicht wurde.

Henry absoluter Neuling

Auf den weiteren Plätzen der Top-Ten-Liste von Erst- und Zweitnamen folgen Sophie und Maria sowie Alexander und Maximilian. Neu in den Top Ten sind Johanna (Platz 10) und Henry (Platz 9). Henry ist seit langem der erste anglophone Namen in den Top Ten, sagte die GfdS-Geschäftsführerin Andrea-Eva Ewels.

Mohammed in Top Ten

Auch Mohammed mit seinen zahlreichen Varianten stehe in diesem Jahr in gleich drei Bundesländern in der Gesamtliste unter den Top 10: in Bremen, Berlin und im Saarland.

Namen der Großeltern

Bei den Namen für ihre Babys erwiesen sich die fünf ostdeutschen Länder als besonders innovativ, erläuterte Ewels. Dort würden bundesweite Trends für die kommenden Jahre erkennbar. So finden sich auf den Listen der ost- aber auch norddeutschen Bundesländer viele Namen aus der Großelterngeneration, darunter Ida, Greta und Leni bei den Mädchen sowie Karl, Jakob und Theo bei den Jungen.

Hier der deutschlandweite Vergleich:

Beliebteste Vornamen in den Bundesländern; Hochformat 110 x 165 mm; Grafik: J. Reschke, Redaktion: A. Stober

700 Standesämter ausgewertet

Die GfdS wertete die Daten von 700 Standesämtern aus und erfasste nach eigenen Angaben rund 90 Prozent aller vergebenen Namen. (dpa)