Delmenhorst: Hund bei Drogenrazzia erschossen

Am Mittwoch hat die Polizei zwischen 10.30 und 19 Uhr bei einer Drogenrazzia mehrere Wohnungen in Delmenhorst, Bremen, dem Osnabrücker und Diepholzer Umland durchsucht. Dabei wurde ein Hund erschossen.

Herrchen sieht zu

Nach Angaben der Polizei hatte das hatte die Beamten in einer der Wohnungen angegriffen. Die Polizisten schossen demnach zu ihrer Verteidigung auf den Hund und verletzten ihn dabei so schwer, dass sie ihn anschließend mit einem weiteren Schuss von seinem Leiden erlösten. Das Herrchen des Hundes hatte ihn nicht zurückgehalten.

Illegale Prostitution

Bei der Razzia wurden in den verschiedenen Wohnungen Drogen und sonstige Beweise beschlagnahmt. Zudem konnten laut Polizei Erkenntnisse gewonnen werden, die darauf hinweisen, dass der Kopf der Bande  illegale Prostitution gefördert hat. In einer anderen durchsuchten Wohnung wurde eine Cannabis-Plantage entdeckt.