Einsatz im Mittelmeer für Fregatte „Mecklenburg-Vorpommern“

Zu einem rund drei Monate dauernden Einsatz im Mittelmeer läuft am Freitagmittag die Fregatte „Mecklenburg-Vorpommern“ in Wilhelmshaven aus.

Fregatte wird Grenzschutzagentur „Frontex“ unterstützen

Das Schiff soll nach Marineangaben in der Ägäis die Fregatte „Hamburg“ als Teil eines ständigen Nato-Verbandes ablösen. Sie werde die griechische und türkische Küstenwache sowie die europäische Grenzschutzagentur „Frontex“ vor allem bei der Überwachung des Seeraums unterstützen, hieß es in einer Mitteilung.

„Hamburg“ kehrt nach Wilhelmshaven zurück

Die „Hamburg“ war im September 2019 Richtung Mittelmeer aufgebrochen und wird Anfang Februar zurück am Stützpunkt in Wilhelmshaven erwartet. Die „Mecklenburg-Vorpommern“ soll den Heimathafen Ende April wieder erreichen.