Langeoog: SPD-Politiker tritt nach Hitlergruß-Ermittlungen aus Partei aus

Der wegen eines angeblichen Hitlergrußes in die Schlagzeilen geratene SPD-Funktionär von der Insel Langeoog ist aus der Partei ausgetreten. Der Austritt sei bereits vollzogen worden, teilte der SPD-Kreisverband Wittmund am Dienstag in Wilhelmshaven mit.

Staatsanwaltschaft ermittelt

Das Vorstandsmitglied des Ortsvereins habe den Schritt mit einer gegen ihn geführten Kampagne und SPD-internen Anfeindungen begründet. Die Staatsanwaltschaft Aurich ermittelt gegen den Mann wegen des Vorwurfs, den Hitlergruß gezeigt zu haben. Sein Anwalt hatte die Vorwürfe als „haltlos“ zurückgewiesen. Über den Parteiaustritt hatte zunächst die „Ostfriesen-Zeitung“ berichtet. (dpa)