Lastwagenfahrer stirbt bei Unfall auf der A1

Auf der A1 bei Oyten (Kreis Verden) ist es am Dienstagnachmittag zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen: Ein 49-jähriger Lastwagenfahrer kam ums Leben.

Ins Stauende gefahren

Aufgrund einer Baustelle hatte sich laut Polizei der Verkehr in Fahrtrichtung Bremen gestaut. Der Fahrer eines Sattelzuges fuhr um kurz vor 17 Uhr zwischen den Anschlussstellen Posthausen und Oyten nahezu ungebremst in das Stauende und schob zwei auf der rechten Fahrspur stehende Lastwagen ineinander.

Notarzt stellt Tod fest

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 49-jährige Fahrer in den Trümmern seines Führerhauses eingeklemmt. Laut Polizei musste er von Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr befreit werden. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Der Fahrer des gerammten Lastwagens – ein 60-Jähriger aus Rechlin – erlitt einen Schock. Der Fahrer des dritten Fahrzeugs – ein 41-jähriger Pole – überstand die Kollision unverletzt.

A1 gesperrt

Seit dem Unfall ist die A1 in Richtung Bremen gesperrt. Nach Einschätzung der Autobahnpolizei Langwedel dürften sich die Bergungsmaßnahmen noch über mehrere Stunden hinziehen.