Magic Park Verden: Achterbahn wird nach Unglück untersucht

Nach zwei Zwischenfällen bleibt die Achterbahn des Magic Park Verden geschlossen und wird von Sachverständigen überprüft. Das teilte der Betreiber des Freizeitparks am Mittwoch mit. Ansonsten bleibe der Park aber geöffnet.

Notbremse gezogen

Besucher hatten sich am Samstag zunächst vor allem über einen Defekt an dem Fahrgeschäft „Eiserne Schlange“ beschwert. An einem Zug der Achterbahn habe es ein lautes Geräusch gegeben, deshalb habe ein Mitarbeiter die Notbremse gezogen, teilte der Freizeitpark mit. „Der Zug ist dann rückwärts ausgerollt, was mit einem großen Schrecken für die Gäste im Zug endete. Wir bedauern das zutiefst.“

Bein gebrochen

Am Sonntag wurde ein 60-jähriger Arbeiter verletzt. „Hierbei ist ein Mitarbeiter trotz besseren Wissens und Anweisung bei Reparaturarbeiten in die laufende Bahn gelaufen und wurde vom Zug erfasst“, hieß es vom Betreiber. Der 60-Jährige habe sich ein Bein gebrochen. Es gehe ihm den Umständen entsprechend gut.

Bahn muss begutachtet werden

Nach den Zwischenfällen wartet die Bauaufsicht der Stadt Verden darauf, dass die Bahn repariert und begutachtet wird. Erst dann könne sie freigegeben werden.