Anzeige

Niedersachsen: Gefährliche Keime in Bächen und Badeseen gefunden

Experten haben in Bächen, Flüssen und Badeseen Keime gefunden, die gegen Antibiotika resistent sind. Der NDR hatte Wasser- und Sedimentproben von zwölf verschiedenen Orten in Niedersachsen testen lassen. Das Ergebnis sei alarmierend, so das Robert Koch-Institut.

Überraschendes Ausmaß

Dass es diese resistenten Erreger in der Umwelt gibt, ist nichts Neues. Aber das Ausmaß sei überraschend, so das Robert-Koch-Institut weiter. Solchen Keimen können einige Antibiotika nichts mehr anhaben, die daran Erkrankten sind besonders schwer zu behandeln.

Alte und Kinder gefährdet

Der NDR gibt an, dass es bislang keine systematischen Kontrollen gebe. Besonders gefährdet sind durch Krankheit geschwächte Menschen, Ältere und Neugeborene. Gefunden wurden die multiresistenten Erreger unter anderem in der Hunte, Aller und im Zwischenahner Meer.

Lili Maffiotte

Lili Maffiotte

zeige alle Beiträge

Lili Maffiotte, Spanierin mit kompliziertem Namen, aber ohne Spanischkenntnisse, geboren und aufgewachsen in Norddeutschland. Seit 23 Jahren bei der NORDSEE-ZEITUNG - als gelernte Fotografin von der Bildredaktion über ein Volontariat in die Lokalredaktion mit Zwischenstationen in der Sportredaktion. Seit Oktober 2015 in der Online-Redaktion für die Social-Media-Kanäle zuständig.