Niedersächsische Polizei vermisst Maschinenpistole

Seit März wird im niedersächsischen Celle eine Maschinenpistole der Polizei vermisst. Landesinnenminister Boris Pistorius (SPD) hatte den Verlust der Maschinenpistole erst am Donnerstag bei einer Sitzung des Innenausschusses bekanntgegeben. Wegen der Affäre gerät er unter Druck.

60 Schuss Munition

Seit dem 21. März fehlen in der Waffenkammer der Polizeiinspektion Celle eine Maschinenpistole MP5 der Marke Heckler & Koch sowie zwei Magazine mit Einsatzmunition – unbestätigten Angaben zufolge bis zu 60 Schuss. Wie lange die Waffe tatsächlich fehlt, ist offen.

Waffe von mehreren Beamten genutzt

Zuletzt wurde ihre Rückgabe am 12. November 2018 dokumentiert. Die Maschinenpistole blieb trotz interner, teils verdeckter Ermittlungen, einem laufenden Strafverfahren und einer landesweiten Inventur am vergangenen Mittwoch unauffindbar. Die MP5 wurde als „Poolwaffe“ für den Streifendienst der Polizei von mehreren Beamten genutzt.

Minister erst Wochen später informiert

Diese Verzögerung sei „untragbar“ und werde Konsequenzen haben, sagte der Pistorius. Ein Erlass schreibe nämlich eine „unverzügliche Unterrichtung“ des Ministeriums bei einem Waffenverlust vor. Mehrere Disziplinarverfahren seien eingeleitet worden. Vertreter der oppositionellen Grünen und der FDP nannten den Vorfall „erschreckend“ und forderten Konsequenzen.