Norddeich: Mann fährt ins Hafenbecken und stirbt

Ein Mann ist mit seinem Auto ins Hafenbecken von Norddeich gefahren und gestorben. Augenzeugen hatten den Vorfall am Donnerstag beobachtet. Sie alarmierten die Feuerwehr gegen 10.15 Uhr.

Mit Suchanker durchs Becken

Rettungstaucher suchten im rund fünf Meter tiefen, trüben Wasser nach dem Auto. Parallel waren Feuerwehrleute mit Booten und Suchstangen im Osthafen im Einsatz. Ein Rettungsboot zog einen Suchanker durch das Hafenbecken. Der verhakte sich an dem versunkenen Wagen. Die Feuerwehr barg das Fahrzeug mit einem Kran.

Zahlreiche Schaulustige

Der Fahrer saß tot hinter dem Steuer. Nach Polizeiangaben handelt es sich vermutlich um den 78 Jahre alten Halter des Autos. Um die Einsatzstelle vor den Blicken von zahlreichen Schaulustigen abzuschirmen, hatte die Feuerwehr zwei Reisebusse sowie ihre Einsatzfahrzeuge im Halbkreis vor der Kaikante aufgestellt.

Lili Maffiotte

Lili Maffiotte

zeige alle Beiträge

Lili Maffiotte, Spanierin mit kompliziertem Namen, aber ohne Spanischkenntnisse, geboren und aufgewachsen in Norddeutschland. Seit 23 Jahren bei der NORDSEE-ZEITUNG - als gelernte Fotografin von der Bildredaktion über ein Volontariat in die Lokalredaktion mit Zwischenstationen in der Sportredaktion. Seit Oktober 2015 in der Online-Redaktion für die Social-Media-Kanäle zuständig.