Oldenburg: Mann (52) verschanzt sich in Wohnung vor der Polizei

Nach einer Gewalttat gegen eine 34-Jährige in Oldenburg hat sich am Dienstag ein Mann in einer Wohnung verschanzt. Die Polizei sei unter anderem mit einem Spezialeinsatzkommando vor Ort, sagte eine Sprecherin am Morgen.

Straße abgesperrt

Bei dem Täter handele es sich wahrscheinlich um den 52 Jahre alten Lebensgefährten der Frau. Es bestehe Kontakt zum mutmaßlichen Täter, die Straße vor der Wohnung sei in dem betroffenen Bereich abgesperrt worden. „Um den Polizeieinsatz nicht zu gefährden, können aktuell keine Hintergrundinformationen bekannt gegeben werden“, sagte die Sprecherin. Auch zu der Art des Gewaltdelikts wollte sie keine Angaben machen. (dpa)

—–

UPDATE, 10.40 Uhr:

Nach derzeitigem Ermittlungsstand konnte sich das 34-jährige Opfer gegen 6 Uhr schwer verletzt zu einem Nachbarn flüchten. Dieser verständigte Polizei und Notarzt. Trotz Reanimationsmaßnahmen verstarb die Oldenburgerin in der Wohnung des Nachbarn.

Aufgrund erster Aussagen geht die Polizei davon aus, dass der 52-jährige Lebensgefährte der Frau die Verletzungen zugefügt hat. Dieser verschanzte sich daraufhin in der gemeinsamen Wohnung.

Um 9.15 Uhr wurde der Tatverdächtige nach Angaben der Polizei durch das Spezialeinsatzkommando aus Oldenburg in seiner Wohnung widerstandslos festgenommen. Dem 52-Jährigen wird ein Tötungsdelikt vorgeworfen. 

UPDATE, 11.40 Uhr:

Zusammenfassender Artikel: