Scheune brennt im Kreis Stade: Zwölf Rinder verenden in den Flammen

Beim Brand einer Scheune im Kreis Stade sind zwölf Rinder verendet. Durch das Feuer in Kutenholz entstand nach Polizeiangaben vom Montag ein Sachschaden von 150.000 Euro. Menschen wurden nicht verletzt.

Rinder können nicht gerettet werden

Wie die Polizei berichtete, hatte eine Autofahrerin das Feuer am Sonntagabend bemerkt. Rund 150 Feuerwehrleute konnten nicht verhindern, dass die Scheune komplett ausbrannte. Sie konnten die Rinder nicht mehr aus dem Stall retten.

Brandursache in Stade noch unklar

Die angrenzende Landesstraße 123 musste während der Löscharbeiten bis zum frühen Montagmorgen gesperrt werden. Wie das Feuer ausbrechen konnte, sollen in den kommenden Tagen Brandermittler der Polizei klären. (lni)