Silvestertipps für Tierhalter

Es gibt wohl kaum einen Tierhalter, dem es nicht vor Silvester graut. Denn für Bello und Miezi ist die Böllerei meistens eine Qual. So könnt ihr euren Tieren am 31. Dezember helfen.

An der Leine führen

Hundehalter sollten bereits einige Tage vor und auch nach Silvester ihre Tiere beim Gassigehen an der Leine führen. Bei der Tierschutzorganisation Tasso wurden am vergangenen Jahreswechsel fünfmal mehr vermisste oder gefundene Hunde gemeldet als an normalen Tagen.

Im Haus bleiben

Viele Tiere reagieren empfindlich auf Geräusche und laufen in einem Schreckmoment aus Angst einfach weg. Genauso ist es bei Freigängerkatzen, daher sollten diese lieber für ein paar Tage im Haus gelassen werden.

Auf Böllerei verzichten

Bevor die große Knallerei beginnt, brauchen Tiere einen Rückzugsort. Heruntergelassene Rollos und ein laufendes Radio sperren den Trubel von draußen zumindest etwas aus. Hundebesitzer sollten in der Nähe ihres verängstigten Tieres bleiben. Zu starkes Betüddeln könnte die Angst jedoch verstärken. Zu guter letzt rät Tasso dazu: Am besten hilft man den Tieren, wenn man auf Böller und Raketen verzichtet.