Sonderschau über den Tierfilmer Heinz Sielmann in Oldenburg

Der Name Heinz Sielmann weckt bei vielen positive Erinnerungen an gemeinsame Stunden vor dem Fernseher. Sielmanns Lebenswerk steht im Mittelpunkt der Wanderausstellung „Sielmann!“, die vom 2. Juni bis 3. November 2019 im Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg zu sehen ist. Mit 80 Exponaten lädt die Ausstellung dazu ein, in die Fußstapfen des Tierfilmers zu treten und sich von der Natur faszinieren zu lassen.

Reise durch sechs Naturlandschaften

Die Ausstellung ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen der Heinz-Sielmann-Stiftung und dem Museum für Naturkunde Berlin. Die Besucher gehen auf Reise durch sechs Naturlandschaften, die von der Stiftung betreut werden. Im Fokus steht dabei, wie die Naturlandschaften durch den Menschen beeinflusst wurden und was die Stiftung zum Schutz der Artenvielfalt unternimmt.

Leitobjekte mit Filmausschnitten kombiniert

Rund 80 Tierpräparate führen vor Augen, dass Regionen wie der Bodensee, die Döberitzer Heide, die Groß Schauener Seen, das Eichsfeld-Werretal, die Kyritz-Ruppiner Heide und der Niederlausitzer Landrücken einzigartig und schützenswert sind. Jeweils ein Leitobjekt wird dabei mit passenden Ausschnitten aus den Filmen Sielmanns kombiniert.

Mehr über den bekannten Tierfilmer lest Ihr am Sonntag, 2. Juni 2019, im SONNTAGSjOURNAL der NORDSEE-ZEITUNG.