Sturm trifft in der Nacht auf die Nordseeküste

Für die Nordsee und die Küstengebiete sind in der Nacht zu Dienstag schwere Sturmböen aus Richtung West/Nordwest angekündigt. Laut Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes (DWD) werden sie bis zu 100 Stundenkilometer schnell.

Bodenfrost

Es könne sogar nicht ausgeschlossen werden, dass sie sich zu orkanartigen Böen (Windstärke 11) auswachsen. Diese wären dann bis zu 105 Stundenkilometer. Neben den hohen Windgeschwindigkeiten wird es auch kalt, es kommt zu örtlich Bodenfrost. Zudem soll es regnen. Wie die Reederei Cassen-Eils vermeldete, finden am Dienstag keine Fahrten mit MS „Helgoland“ ab Cuxhaven und mit MS „Funny Girl“ ab Büsum zur Insel Helgoland und zurück statt.

Regen angesagt

Auch für den Vormittag ist an der Nordseeküste Regen angesagt. Die Temperaturen steigen auf bis zu 13 Grad, der Wind lässt etwas nach. Über den Rest der Woche bleibt es stark bewölkt, es gibt immer wieder auch Regenschauer.

Avatar

Peter Gassner

zeige alle Beiträge

Peter Gassner, geboren am Niederrhein, volontierte nach seinem Studium der Geschichte und Politik im mittelhessischen Marburg bei der dort ansässigen Oberhessischen Presse. Nach Zwischenstation beim General-Anzeiger in Bonn wurde er nun an die Nordsee-Küste gespült. Besonderes Interesse an Sport aller Art.