Tote Nicole Stindt: Mordkommission in Diepholz nimmt Arbeit wieder auf

Die Diepholzer Mordkommission „Buchholz“ nimmt ihre Arbeit im Mordfall Nicole Stindt wieder auf. Spaziergänger fanden die verscharrte Leiche der Frau Pfingstmontag 2010 im Waldstück Buchholz bei Groß Ippener (Landkreis Oldenburg). 2010 wurde bereits eine 19-köpfige Mordkommission eingerichtet. Weil sich kein Täter fand, wurde die Kommission Anfang 2012 aufgelöst.

Ergebnisse aktualisieren

Der Fall Stindt wurde nie zu den Akten gelegt. Im April 2018 wurde die Mordkommission „Buchholz“ erneut eingerichtet. Ziel: Die Ermittlungsergebnisse der Vergangenheit sollen auf den aktuellsten Stand gebracht werden.

Mit Hund unterwegs

Nicole Stindt galt seit dem 19. August 2009 als vermisst. Ermittlungen ergaben damals, dass Nicole Stindt am 18. August 2009 gegen 20.10 Uhr zum letzten Mal lebend gesehen wurde. Zu dem Zeitpunkt hielt sie sich mit ihrem Hund Lana auf einem Hundeplatz in Bassum/ Haft auf.

Auto am Bremer Hauptbahnhof

Sie verließ den Hundeplatz in ihrem grauen Toyota Corolla (DH-LB 167). Am Tag danach wurde der Hund im Bereich Dötlingen gefunden. Ihr Auto stand in der Nähe des Bremer Hauptbahnhofs. Die Ermittler gehen davon aus, dass Nicole Stindt in der Nacht zum 19. August 2009 ums Leben kam.

Zahlreiche Männerbekanntschaften

Die Auswertung ihres Computers ergab, dass Nicole Stindt seit April 2009 über die Online-Partnerbörse „Friendscout24“ zahlreiche Männerbekanntschaften knüpfte. Mit etwa 90 Männern hatte sie Chatkontakt, mit mehreren fanden 2009 persönliche Treffen statt. Nicole Stindt nutzte selbst das Pseudonym „Julchen71“.

Pseudonyme gesucht

Jetzt sucht die Polizei nach den Personen, die folgende Pseudonyme nutzten/nutzen:

  • findmich44
  • der_Wolfgang
  • thomas26689
  • Schimi_08
  • sexprotz
  • Schnucki44
  • cosmo2000
  • i_bins_wieda
  • bomi65

Die Personen, die im Jahr 2009 bei der Partnerbörse Friendscout24 diese Nicknamen nutzten, werden gebeten, sich mit der MOKO in Verbindung zu setzen. Alle Frauen, die in diesem Jahr Kontakt zu einem dieser Pseudonyme hatten, werden ebenfalls gebeten, sich zu melden: (moko@pi-dh.polizei.niedersachsen.de) erfolgen. Es ist eine Belohnung von 5000 Euro ausgesetzt.

Lili Maffiotte

Lili Maffiotte

zeige alle Beiträge

Lili Maffiotte, Spanierin mit kompliziertem Namen, aber ohne Spanischkenntnisse, geboren und aufgewachsen in Norddeutschland. Seit 23 Jahren bei der NORDSEE-ZEITUNG - als gelernte Fotografin von der Bildredaktion über ein Volontariat in die Lokalredaktion mit Zwischenstationen in der Sportredaktion. Seit Oktober 2015 in der Online-Redaktion für die Social-Media-Kanäle zuständig.