Übung vor Cuxhaven: Containerschiff „Marco Polo“ in Not

Notschleppen, Brände löschen, Verletzte versorgen: Das Havariekommando und die französische Reederei CMA CGM trainierten in einer Notfallübung für den Ernstfall in der Nordsee vor Cuxhaven. Geübt wurde auf dem Großcontainerschiff „Marco“ Polo in der Deutschen Bucht.

Schleppverbindung hergestellt

In der Übung wurden zuerst Maschinenprobleme simuliert. Ein Boardingteam, das speziell für den Einsatz auf manövrierunfähigen und verlassenen Schiffen ausgebildet ist, seilte sich vom Hubschrauber auf das Containerschiff ab. Die Aufgabe war, eine Schleppverbindung zu den Notschleppern herzustellen.

Brände bekämpfen, Verletzte versorgen

In einer weiteren Übung setzte ein Hubschrauber der Bundespolizei ein Team der Feuerwehr Cuxhaven auf der „Marco Polo“ ab. Mit der Besatzung trainierte das Team das Löschen von Feuern in Containern. Ein Team der Feuerwehr Kiel erreichte den Havaristen ebenfalls per Hubschrauber und probte die Rettung und Bergung eines Verletzten.

Lisa Klein

Lisa Klein

zeige alle Beiträge

Geboren und aufgewachsen ist Lisa Klein im Allgäu in Süddeutschland. Über Stationen im In- und Ausland hat sie sich hoch in den Norden Deutschlands gearbeitet. Nach dem Bachelor in Anglophone Studies in Marburg und dem Master in Technischer Redaktion und Multimedialer Dokumentation in Gießen hätte sich die Channel Managerin einen Jobtitel mit weniger Erklärungsbedarf gewünscht. Ist aber ansonsten glücklich hier.