Unfall auf der A27: 19-Jährige lebensgefährlich verletzt

Eine 19-jährige Autofahrerin ist am Mittwoch bei einem schweren Unfall auf der A27 im Landkreis Verden lebensgefährlich verletzt worden. Laut Polizei fuhr sie auf ein Stauende auf.

Unfall am Stauende

Der Unfall ereignete sich am Ende eines über vier Kilometer langen Staus in der Nähe der Anschlussstelle Verden-Ost in Fahrtrichtung Cuxhaven. Der 25-jährige Fahrer eines Lastwagens kam auf das Stauende zu und bremste. Die 19-Jährige fuhr in einem Audi Q5 hinter dem Lastwagen und erkannte den Stau aus bislang unbekannter Ursache zu spät. Sie fuhr auf.

Mit Hubschrauber in Klinik

Der Audi verkeilte sich unter dem Lastwagen. Die 19-Jährige wurde lebensgefährlich verletzt aus dem Fahrzeug geborgen und mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Der 29-jährige Beifahrer der jungen Frau wurde leicht verletzt, erlitt aber einen starken Schock. Der Fahrer des Lastwagens blieb unverletzt.

Lange Sperrung der A27

Die Polizei schätzt den Schaden auf bis zu 60.000 Euro. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die A27 musste zwischen den Anschlussstellen Verden-Ost und Walsrode-West für über eine Stunde in beide Richtungen gesperrt werden – die Fahrbahn in Richtung Cuxhaven für etwa drei Stunden.