Die Eisbären sind im Nordderby in Oldenburg chancenlos

Die Eisbären Bremerhaven sind mit einer Niederlage ins neue Jahr gestartet. Im Nordderby der Basketball-Bundesliga unterlagen sie deutlich mit 76:99 (28:41) bei den EWE Baskets Oldenburg. Damit verlängerte das Team von Trainer Dan Panaggio seine Negativserie auf acht Pleiten in Folge. 

Eisbären bleiben mehr als vier Minuten ohne Korberfolg

In der EWE-Arena zeichnete sich früh ab, dass für die Gäste nichts gehen würde. Das Nordderby war nur bis zur fünften Minute ausgeglichen. Dann konnten sich die Oldenburger mit einem 9:0-Lauf erstmals deutlicher absetzen (19:10, 9. Minute). Die Eisbären blieben in dieser Phase mehr als vier Minuten ohne Korberfolg.

Einfache Korbleger werden vergeben

Das lag zum einen an der aufmerksamen Oldenburger Defensivarbeit. Bremerhaven musste für jeden Punkt hart arbeiten. Der Tabellenvorletzte ließ jedoch auch die Konzentration vermissen. Da wurden zum Teil einfache Korbleger vergeben. Wie es besser geht, zeigte Rasid Mahalbasic. Der Baskets-Center hatte zur Pause bereits zwölf Punkte auf dem Konto. Oldenburgs 41:28-Führung war verdient.

Rückstand wächst auf über 30 Punkte an

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich nichts am Spielgeschehen. Oldenburg dominierte das Nordderby, ohne den ganz großen Glanz auszustrahlen. Das Team von Trainer Mladen Drijencic baute seine Führung Punkt um Punkt aus. Gegen Ende des dritten Viertels waren es erstmals  20 Punkte (68:48). Und es wurde für die Gäste im Schlussviertel sogar noch schlimmer. Der Rückstand wuchs auf mehr als 30 Punkte an.

Am Sonnnabend geht es zum Kellerduell nach Göttingen

Auch in Oldenburg spielten die Eisbären ohne Ersatz für Jordan Brangers. Am nächsten Sonnabend steht die nächste Aufgabe im Kellerduell bei der BG Göttingen an (20.30 Uhr). Ob bis dahin ein Neuzugang präsentiert werden kann, ist fraglich.

Dietmar Rose

Dietmar Rose

zeige alle Beiträge

Dietmar Rose ist Sportredakteur bei der Nordsee-Zeitung mit den Schwerpunkten Fußball, Basketball und Tennis. Der gebürtige Münsteraner kam 1997 nach seinem Studium nach Bremerhaven.