Eisbären Bremerhaven haben eine Reihe von Problemen zu lösen

Bei den Eisbären Bremerhaven ist Abschied angesagt. Zum Saisonausklang gab es am Dienstagabend ein gemeinsames Team-Essen. Für die meisten Basketball-Profis wird es keine Rückkehr nach Bremerhaven geben. Das ist nach dem Abstieg nur eins von vielen Problemen.  

Lizenz unter Auflagen

Noch ist offen, ob es in der 2. Liga weitergeht. Die ProA hat Bremerhaven zwar eine Lizenz erteilt. Aber es sind auch Auflagen zu erfüllen. So muss bis zum 15. Juli ein Großteil der  Sponsorenverträge vorgelegt werden.

Altschulden stehen Wiederaufstieg im Weg

Auch für die Altschulden muss eine Lösung her. Die Basketball-Bundesliga (BBL) hatte den Eisbären deswegen die Lizenz für die kommende Saison verweigert. Wegen des Abstiegs hat diese Entscheidung an Brisanz verloren. Die Altschulden würden den Club aber bei einer Rückkehr in die BBL wieder einholen.

Stadt und Eisbären reden weiter

Positiv ist, dass die Stadt weiter zum Basketball steht. Ein erstes Gespräch zwischen Vertretern beider Seiten hat am Dienstag stattgefunden. Beide Partien wollen sich wieder an einen Tisch setzen.

Welche Hürden die Eisbären aus dem Weg räumen müssen, lest Ihr am Donnerstag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Dietmar Rose

Dietmar Rose

zeige alle Beiträge

Dietmar Rose ist Sportredakteur bei der Nordsee-Zeitung mit den Schwerpunkten Fußball, Basketball und Tennis. Der gebürtige Münsteraner kam 1997 nach seinem Studium nach Bremerhaven.