Anzeige

Eisbären Bremerhaven legen Dominique Johnson Wechsel nahe

Bei Basketball-Bundesligist Eisbären Bremerhaven steht nach dem geschafften Last-Minute-Klassenerhalt vieles auf dem Prüfstand. Allen voran der Spieler-Kader. Und hier könnte es mehr Veränderungen geben als zunächst gedacht. Im Mittelpunkt dabei: Lokalmatador Dominique Johnson.

Manager: „Keine Zukunft“

Der Flügelspieler, der erst letzten Sommer an seine alte Wirkungsstätte zurück gekehrt ist und eigentlich noch ein Jahr Vertrag hat, spielt in den Planungen der Eisbären offenbar keine Rolle mehr. „Dominique Johnson hat hier keine Zukunft“, sagt Eisbären-Manager Wolfgang Grube gegenüber nord24. Auch mit US-Center Carl Baptiste, der ebenfalls noch für die Saison 2018/2019 gebunden ist, gibt es Gespräche über eine mögliche Vertragsauflösung. Von beiden Spielern hatten sich die Bremerhavener mehr versprochen.

Drei sollen bleiben

Auf Abschied stehen die Zeichen auch bei Spielern wie Ivan Elliott, Johnny Berhanemeskel, Tre Bussey und David Brembly. Gern behalten würden die Eisbären hingegen Top-Spielmacher Jordan Hulls. Auch mit A2-Nationalspieler Fabian Bleck und Center Geoffrey Groselle laufen Gespräche über eine Weiterbeschäftigung. Gültige Verträge haben noch Power Forward Michael Kessens und das Bremerhavener Eigengewächs Adrian Breitlauch.

Christian Heinig

Christian Heinig

zeige alle Beiträge

Christian Heinig, Jahrgang 1982, stammt gebürtig aus Berlin. Seit 2017 ist er Sportredakteur der NORDSEE-ZEITUNG. Seine Spezialgebiete sind Basketball, Fußball und US-Sport.