Eisbären Bremerhaven: Warum fürs Derby gegen Oldenburg Hoffnung besteht

Trotz der zwölften Niederlage in Folge besteht bei den Eisbären Bremerhaven Hoffnung. Im anstehenden Nordderby am kommenden Sonntag, 10. Februar, in der Bremer ÖVB-Arena gegen die Baskets Oldenburg (18 Uhr) kann für die Seestädter etwas möglich sein.

Verbesserte Defense

Ein Grund dafür ist die verbesserte Defense. In der letzten Partie in der Basketball-Bundesliga bei ratiopahrm Ulm (69:78) kassierten die Eisbären  erstmals seit 15 Spielen unter 80 Zähler – und das gegen ein Playoff-Team. Für die Spieler von Coach Dan Panaggio ist das eine klare Steigerung, auf der sich aufbauen lässt.

Große Kulisse

Ein zweiter Grund, der Hoffnung macht: die Fans. Zum Nordderby werden bis zu 6000 Zuschauer in der ÖVB-Arena erwartet. Und diese große Kulisse sollte die Eisbären natürlich beflügeln. So wie im ersten Hanse-Game dieser Saison gegen Meister Bayern, als man zumindest in der ersten Halbzeit voll mithielt.

Welche drei weiteren Gründe den Eisbären Hoffnung machen, lest Ihr am Dienstag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Christian Heinig

Christian Heinig

zeige alle Beiträge

Christian Heinig, Jahrgang 1982, stammt gebürtig aus Berlin. Seit 2017 ist er Sportredakteur der NORDSEE-ZEITUNG. Seine Spezialgebiete sind Basketball, Fußball und US-Sport.