Eisbären Bremerhaven wollen in Vechta Reaktion zeigen

Nach zwei Niederlagen wollen die Eisbären Bremerhaven in der Basketball-Bundesliga wieder die Kurve kriegen. Die heutige Aufgabe im Derby bei Rasta Vechta (20.30 Uhr/Telekom Sport) wird aber nicht einfach.

Sieg gegen Vizemeister

Vechta hat bereits vier Siege auf dem Konto. Ein Überraschungssieg war dabei der gegen den deutschen Vizemeister Alba Berlin. „Vechta präsentiert sich im Moment sehr stark“, sagt Eisbären-Headcoach Arne Woltmann.

Lasche Vorstellung

Für sein Team geht es in Vechta nicht nur um den Sieg, sondern auch um eine Reaktion auf die lasche Vorstellung bei der heftigen Pleite in Bayreuth (85:113). „Wir waren nicht aggressiv genug, nicht physisch als Team. Gegen Vechta werden wir besser sein“, verspricht Neuzugang Gilbert Brown.

Wiedersehen mit Ex-Eisbär

In Vechta treffen die Eisbären mit Michael Kessens auch auf einen alten Bekannten. Vergangene Saison schnürte der Center noch die Basketball-Stiefel für Bremerhaven und sorgte für Entlastung von der Bank. Bei Rasta spielt er jetzt eine größere Rolle, stand bislang in allen acht Spielen in der Starting Five und kommt im Schnitt auf gut 7 Punkte und 4 Rebounds.

Christian Heinig

Christian Heinig

zeige alle Beiträge

Christian Heinig, Jahrgang 1982, stammt gebürtig aus Berlin. Seit 2017 ist er Sportredakteur der NORDSEE-ZEITUNG. Seine Spezialgebiete sind Basketball, Fußball und US-Sport.